ITU Hamburg Wasser World Triathlon 2017

ITU Hamburg Wasser World Triathlon 2017

Top Athleten. Passt. Top Stimmung. Passt erst recht. Top Wetter. Naja, in diesem Jahr nicht so ganz. Aber dafür kein Regen, wie schon seit mehr als einer Woche in der Wetter App angekündigt. Da freut man sich, wenn die Wetterfrösche sich (einmal mehr) irren. Wie auch immer, die Organisatoren freut es, die Fotografen (also mich auch), die Zuschauer und erst recht die Athleten! Auf die Straße bei Regen möchte nämlich niemand…

Photo by Alexander Koerner/Getty Images for WTS

Aber zurück zum Anfang. Wie auch in den Jahren zuvor war der größte Triathlon der Welt in Hamburg bereits kurz nach Start der Anmeldung ausgebucht. 10.000 Sportler aus aller Welt haben sich in 2017 wieder vorgenommen, durch die Alster zu schwimmen, die Stadt zu laufen und zu radeln. So gingen am Samstag die ersten 5.000 Sportler gut gelaunt über die Sprint-Distanz (500m Schwimmen, 22km Radfahren, 5km Laufen) an den Start und wurden von 140.000 Zuschauern angefeuert.

 

 

 

Die volle Startbrücke beim ITU World Triathlon Hamburg

Wie gewohnt führte NDR2 motivierend durch die Startphase und bereitete die Sportler auf ihren Start vor. In Abständen von 10 Minuten wurden ab 7 Uhr beginnend die Athleten in die Alster geschickt. Während der vorherige Lauf gestartet wurde und auf die erste Wendeboje zusteuerte, konnte der Folgelauf sich an die knapp 19 Grad kühle Alster gewöhnen – teils mit, teils ohne Neo.

Vor dem Start wurde noch fleißig diskutiert und beraten, welche der zahlreichen gelegten Bojen denn nun die erste und damit richtige Boje sei.

 

Photo by Alexander Koerner/Getty Images for WTS

Nach einem kurzen Ausflug auf die Binnenalster wurde mittig gewendet und Kurs auf den Jungfernstieg genommen. Von nun an ging es nur noch gerade aus, eine Brücke galt es anzusteuern und schlussendlich den Ausstieg, wo bereits kräftige Helfer halb im Wasser stehend darauf warteten, den Schwimmern beim Verlassen des Wassers helfend unter die Arme zu greifen.

Für den Sonntag wurden die Starts der olympischen Disziplin angesetzt. Hier heißt es 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen. Auch über die olympische Distanz gehen sowohl Einzel- wie auch Staffelstarter ins Rennen.

 

Auch nach den anstrengenden Läufen waren nur gut gelaunte Sportler zu sichten, angetan vom eigenen Erfolg und dem hoch professionell organisierten Event. Eindeutig führt der ITU Hamburg World Wasser Triathlon ganz Hamburg zusammen, Sportler und Zuschauer, auf engstem Raum, und sorgt so für eine unterhaltsame, weltoffene Stadt.

Im August 2017 wird erstmalig ein Ironman in Hamburg stattfinden und mindestens ebenso viele Zuschauer begeistern und in seinen Bann ziehen.

Eingefangen und zusammengefasst habe ich in diesem Jahr die Emotionen vor dem Start ins Wasser, einige im Wasser und die eine oder andere beim Verlassen. Zu finden sind die Bilder wie gewohnt auf meiner Facebook-Seite sowie Flickr.